Kelmend und Umgebung
Kelmend ist ein Name, der aus dem lateinischen Wort "Clemens", was sanft, einfach und gut bedeutet.  Das Ganze Kelmendi Gebiet gehört zum katholisch christlichen Glauben. In Kelmend befinden sich viele Dörfern, Berge, Schluchten und andere Naturdenkmäler.


Tamara
Tamara Dorf ist das administrative Zentrum der Gemeinde Kelmend. Das Dorf liegt auf einer Höhe von etwa 280 m und befindet sich, wo das Wasser des Flusses Cem i Selcës und Cem i Vuklit beitreten. Das Klima ist mild, und es schneit nur selten. Das Dorf ist von steilen Bergen umgeben. Die kristallklaren Gewässer des Cem Flusses und die weißen Steine geben dem Dorf eine besondere Schönheit.
In Tamara befinden sich mehrere Karsthöhlen und im einigen von ihnen sind Spuren frühester Siedlungen gefunden. Einer der schönsten ist die Höhle von Malqe Gruda. Diese Höhle ist in einer Höhe von 1165 m gelegen, hat zwei Eingänge nebeneinander und ist 310 m lang.
Entlang des Weges gibt es bis zur 25 m breite Erweiterungen, ein Teich, Stalaktiten und Stalagmiten.


Selca
Das Dorf Selca liegt auf der Höhe vom 353-1100 m über dem Meeresspiegel. Das Dorf befindet sich 8 km nördlich des Zentrums der Gemeinde Kelmend entfernt. In Selca befinden sich der größte Canyon von Kelemendi, Wasserfälle, Höhlen zum Erkunden, interessante Bergwege, schöne Landschaften zum Fotografieren, historische Stätten und Häusern mit einzigartiger Architektur.
Durch Karstaktivität sind viele Höhlen entstanden, und im Folge der Erosion, wurden in einigen der Felsen, ungewöhnliche Formen abgeschnitten. Die Gewässer des Flusses Cem i Selcës, (22.5 km lang) die von den Koprishti Karen in der Höhe von 1650 m ausfließen, haben mit der Zeit das Flussbett erodiert und mehrere Schluchten gebildet.
In der Mitte des Selca Dorfes liegt der 25 m tiefe Canyon von Gerla. In einige Stellen verengt sich der Schlucht und die Wellen stürzen sich kräftig auf den Felsen ab. An einem Ort namens Sllap befindet sich ein wunderschöner Wasserfall. Dieser Wasserfall beginnt mit einer kräftigen Quelle, die aus einer Felsspalte fließt und auf eine selbst gebaute Wasserstraße rutscht. Dann stürzt das Wasser aus einer Höhe von etwa 30 m.


Vukёl
Die archäologischen Ausgrabungen im Dorf Vukёl beweisen, dass dieses Dorf schon in Jungsteinzeit bewohnt wurde. Vukël liegt auf einer Höhe von 525 - 1150 m, 18 km vom Dorf Tamara entfernt. Relativ mildes Klima im Vukli Tal hat günstige Bedingungen für die Ausbreitung einer vielfältigen Vegetation geschaffen. Hier sind Heilkräuter, Haselnüsse, Walnüsse und wunderschöne Alpenweiden zu finden. Liebhaber der Höhlenforschung werden in Vukël sehr interessante Höhlen finden. Wasserquellen und Naturdenkmäler warten darauf entdeckt und fotografiert zu werden.


Lëpusha
Lëpusha Dorf liegt 21 km entfernt von Tamara und 10 km südöstlich von Vermosh. Dieses Dorf liegt 1200 m über dem Meeresspiegel und gilt als Schönstes von Kelmend.
Es liegt auf einem mit grün bedecktem Tal in der Nähe der Verwunschenen Berge. Das ist der Ort mit der meisten Schneeniederschläge in ganz Kelmend. Lëpusha ist das Dorf der Kontraste und vielfältiger Flora und Fauna. Hier sind Buche und Kiefernwälder zu finden und in Wiesen und Weiden, viele Arten von Pflanzen und Blumen. Das Dorf ist sehr reich an Heilpflanzen. Die Adler, dessen Namen unser Land trägt, haben in den Verwunschenen Bergen ihrem Neste bebaut.
Das Dorf bietet eine seltene natürliche Schönheit und ist von hohen Gipfeln wie der Trojani Gipfel im Osten, Grebeni Gipfel im Nordwesten, Berizhdoli Gipfel im Südwesten umgeben, während am Süden des Tales erhebt sich das Gebirgsmassiv der Verwunschenen Berge.


Nikç
Nikç, ein kleines Dorf der Gemeinde Kelmend, 15 km östlich von Tamara, liegt am Fusse des Shniku Massiv, auf 600 - 850 m über dem Meeresspiegel. Hier sind schöne Höhlen, Quellen, Wasserfälle und wunderschönen alpinen Landschaften zu finden. Ein sehr interessantes Naturdenkmal mit historischer Bedeutung ist " Forca e Kelmendit",( Kelmendi Stärke ) dass auf der rechten Seite des Dobraçe Pass liegt.
Forca e Kelmendit, eine natürliche Bergfestung, steigt auf eine Kalksteinplatte auf 1000 m Höhe und 450 m Breite. Es gibt nur einen Weg nach oben an der östlichen Seite, und alle anderen Seiten sind so steil, dass sie unpassierbar sind. Bei der Forca e Kelmendit ist beim Übergang eine gute Trinkwasserquelle zu finden, die als Samograd Quelle bekannt ist.
Im XVII Jahrhundert, nach dem türkischen Angriff, floh die Bevölkerung aus Kelmed, um im Forca e Kelmendit Schutz zu finden. Dort gab es mehrere Möglichkeiten um sich zu verteidigen. Die Bewohner haben großen Widerstand geleistet auch als sie gezwungen waren die Baumrinde zu essen. Deswegen symbolisiert das "Forca e Kelmendit" unbesiegbaren Widerstand der Kelmendi Einwohner, die nie erlaubt haben, dass dieses Gebiet muslimanisiert wird.


Vermosh
Das Dorf Vermosh liegt im nördlichsten Teil Albaniens in etwa 1000 m Höhe. Die Berge wachsen sanft von dem ebenen Vermoshi Tal auf. Hier sind mehrere Wasserfälle, Schluchten, und Höhlen zu finden, und der Flora und Fauna sind sehr reich. Vermosh ist eines der größten Dörfer der albanischen Alpen. Die Berge, die Vermoshi umgeben, sind mit dichten Wäldern, mit Buchen, Kiefern und anderen Bäumen bedeckt. Auf alpinen Weiden sind mehr als 30 medizinische und aromatische Pflanzen zu finden. Der einzige Fluss, der durch das Dorf fließt, ist Vermoshi Fluss. Seine Gewässer fließen in die Donau und dadurch ins Schwarze Meer.
Am ende des Vermoshi Tales, befindet sich der Schlucht von Gerçara.Diese sehr schmale Schlucht wurde durch die Erosion der Gewässer des Vermoshi Flusses gebildet. Durch Kalksteinfelsen haben die Gewässer wunderschöne Sonderformen gebildet. Die Schlucht hat eine Länge von etwa 1 km, Breite 4 - 6 m und die Höhe der senkrechten Wände ist 30 - 40 m.


Predeleci-Pass
Der Qafa e Predelecit (Predeleci-Pass) oder Qafa e Bordolecit ist ein der wichtisten Orten in Kelmend. Über ihn führt die nicht-asphaltierte Straße von Hani i Hotit nach Vermosh, die einzige Straßenverbindung zwischen diese Orte.
Der Ort Lëpusha liegt südöstlich der Passhöhe. Die Straße ins Dorf zweigt auf der Passhöhe von der nach Nordosten führenden Passstraße ab. Ein weiterer Fahrweg, der auf der Passhöhe nach Norden abgeht, erschließt die Wälder und Almen nordwestlich des Passes.
Der Pass ist seit alters her ein wichtiger Versammlungsort in Kelmend. Jährlich am zweiten Samstag im August findet auf dem Pass das Volksfest Logu i Bjeshkëve statt, der Wettbewerb des Hochlands. Es wird gegessen, getanzt und Musik gemacht, wobei alle die traditionellen Volkstrachten tragen. Eine junge Frau wird jeweils zur Miss Bjeshkët gewählt. In Nordalbanien war es üblich, dass die Frauen sich an diesem Tag besonders schön machten und ihre besten Kleider trugen.
Predeleci Pass ist die natürliche Grenze zwischen zwei Gebieten des Kelmendi, mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, obwohl im Allgemeinen alpinen Klimabedingungen herrschen.
Es ist ein Gebiet mit sanften Wiesen und von allen Seiten von Jahrhunderte alten Buchen und Tannenwälder umgeben. Die Durchschnittstemperatur im Juli beträgt 16 Grad Celsius und die niedrigste im Januar ist 2,6 Grad Celsius. Während des Sommers regnet es nur selten und während des Winters schneit es am meisten. Die Sommertage sind sehr sonnig und warm, während die Nächte kühl sind.


Maja Bojs
Maja Bojs (2461 m), befindet sich im Zentralen, Hauptteil der albanischen Alpen am Nordwesten von Maja Jezerës (2694 m). Dieser schöne Gipfel wird von vielen anderen beeindruckenden Gipfeln umgeben. Im Südosten liegt das erstaunliche Tal Buni Jezerës und im Nordwesten das Ropojana Tal. Beim Eintritt zum Buni i Jezerës Tal durch dem Rapojana Tal von der montenegrinischen Grenze, ist die erstaunlich hohe südöstliche Felswand des Maja Bojs sehr beeindruckend.
Der Gipfel von Maja Bojs bietet viele schöne Ausblicke. Einige von ihnen sind sehr beeindruckend: der Blick auf Maja Jezerë (2694 m), Maja Popluks (2569 m), Maja Shnikut (2554 m), Maja Malisores (2490 m), Karanfili (2490 m), um Ropojana und Buni Jezerë Täler.